Jubiläum ohne Aushängeschild PDF Drucken E-Mail
Benutzerbewertung: / 2
SchwachPerfekt 
Verein - Allgemeines
Geschrieben von: Vorstand   
Dienstag, 29. März 2011 um 12:25 Uhr

Der GRSC feierte mit Louisa Bauers siebten Platz bei den Deutschen Rollkunstlauf- Meisterschaften einen großen Erfolg im Jahr seines 75-jährigen Bestehens. In der Abteilung läuft es prima, Sorgen bereiten die Rollhockey-Spieler.

 

 

Besser hätte das Jubiläumsjahr gar nicht beginnen können. Mit der ersten Teilnahme an einer Deutschen Rollkunstlauf-Meisterschaft seit 57 Jahren feierte der Gladbacher Roll- und Schlittschuhclub einen langen nicht mehr erlebten Erfolg. Und dass die 15-jährige Louisa Bauer auch noch mit einem siebten Platz überraschte, machte die Sache so richtig rund. ,,Das ist für uns im Jahr des 75-jährigen Bestehens die Krönung", sagt der GRSC-Vorsitzende Markus Raggen. Doch völlig sorgenlos ist der Verein derzeit nicht. Vielmehr begeht er sein Jubiläum mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Das lachende Auge betrifft zweifellos, die Rollkunstlauf-Abteilung, die mit Louisa Bauers Auftritt bei den Deutschen Meisterschaften gerade den vorläufigen Höhepunkt einer bemerkenswerten Entwicklung feierte. ,,Wir haben in den letzten Jahren einen Boom erlebt, mussten nun sogar einen Aufnahmestopp einlegen, da wir nicht genügend Trainer und Hallenzeiten zur Verfügung haben", sagt Raggen. Mittlerweile betreiben rund 50 Kinder und Jugendliche beim GRSC Rollkunstlauf, das ist die Hälfte aller Mitglieder im gesamten Verein. Ein Grund für den stetigen Zuwachs sind die Märchen-Aufführungen, die der GRSC jedes zweite Jahr im Winter veranstaltet. ,,Danach erhalten wir immer großen Zulauf, zudem sind die Schnupperkurse unserer Trainerin Petra Gutowski wahnsinnig erfolgreich", sagt Raggen, der gerne dasselbe über die Rollhockey-Abteilung sagen würde. Doch ganz im Gegenteil: Die Mannschaft, die Jahrzehnte lang das Flagschiff des GRSC war, musste im letzten Sommer vom Spielbetrieb in der Zweiten Bundesliga zurückgezogen werden. Und mit der B-Jugend wurde auch die einzige Nachwuchsmannschaft mangels Spielern aufgelöst. ,,Das tut schon sehr weh, doch wir mussten so handeln, da die personelle Decke einfach zu dünn ist. Aus beruflichen Gründen bekommen wir gerade fünf, sechs Spieler zusammen", sagt Roland Rother. Der GRSC-Geschäftsführer war Mitglied der Mannschaft, die Ende der

Achtziger Jahre zweimal Deutscher Pokalsieger wurde, die Deutsche Vize-Meisterschaft feierte und vor 400 Zuschauern in der Jahnhalle Europapokalspiele bestritt. ,,Jetzt müssen wir versuchen, im Jugendbereich einen Neuaufbau zu starten", sagt Rother. Doch in Zeiten, da Jugendliche den klassischen Rollschuh gar nicht mehr kennenlernen, wird ein Neustart nicht einfach. ,,Fast alle Vereine in Deutschland haben diese Probleme", sagt Rother, der die Hoffnung noch nicht aufgegeben hat, im Sommer wieder eine Herren-Mannschaft in der Regionalliga melden zu können. Zudem gibt es seit einiger Zeit im eigenen Verein neue Konkurrenz. Mit Inline-Hockey und Freestyle haben sich 2007 zwei Trendsportarten dem Traditionsverein angeschlossen. ,,Die Sportler haben mit ihren Ideen den Verein auch ein Stück weit nach vorne gebracht", sagt Raggen. Zumal die ,,Painlovers", das Inline-Hockey-Team des GRSC, sich auch ordentlichem Zuwachs von jüngeren Spielern erfreuen. ,,Früher waren wir eine reine Thekenmannschaft, doch es kann durchaus sein, dass die Mannschaft irgendwann in den Ligabetrieb einsteigt", sagt Torben Schultz von den Painlovers. Es wäre ein weiterer Erfolg für den GRSC, dessen Entwicklung in vielen Bereichen sehr positiv ist, der im Jubiläumsjahr aber ausgerechnet ohne sein einstiges Aushängeschild auskommen muss.

 

 Infos

 

 

100 Mitglieder

 Verein: Am 20.Januar 1936 gab es beim GRSC die erste Jahreshauptversammlung. Heute hat der Verein rund 100 Mitglieder.

  

Erfolge: Die Rollhockeyspieler wurden 1987 und 1988 Deutscher Pokalsieger.

 

 Programm: Im Jubiläumsjahr veranstalten die Painlovers wieder ein Inline-Hockey-Turnier auf der Außenbahn hinter der Krahnendonkhalle. Zudem gibt es im Winter ein Schaulaufen der Rollkunstläuferinnen.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 29. März 2011 um 12:25 Uhr