Chronik PDF Drucken E-Mail
Benutzerbewertung: / 0
SchwachPerfekt 
Verein - Allgemeines
Geschrieben von: Administrator   
Mittwoch, 19. August 2009 um 20:31 Uhr

Chronik des GRSC

Neben dieser Chronik mit den wichtigsten Ereignissen der Jahre von 1936 bis heute, gibt es auch für viele Jahre detailierte Berichte, zum Teil mit Presseberichten und Tabellenergebnissen und vieles mehr. Wir nennen das "Die Rollsport Jahre".

20.01.1936 erste Jahreshauptversammlung des GRSC

01.02.1936 Schaulaufen gegen den RSC Krefeld

17.10.1936 Schaulaufen an der Volksgartenstraße

1936 gab es eine Eisfläche am Schlachthof, aber sie entsprach nicht den

Erwartungen.

Das erste Training fand im Hof der Post statt.

04.05.1937 zweite Jahreshaupversammlung / Stadion am Landgericht wurde fertiggestellt

17.05.1937 Pfingstmontag / Eröffnung des Rollsportstadion

12.06.1937 Schaulaufen des GRSC

13.07.1937 Schaulaufen des GRSC/ Rollkunstläufer aus Frankfurt und Essen

1.Rollhockeyspiel in Mönchengladbach, zwei Jugendmannschaften des GRSC

spielen einen Sieger aus.

1937 Erstes Rollhockey-Freundschaftsspiel der 1.Mannschaft:

GRSC Mönchengladbach -  RSC Krefeld 6:8

Niederrhein-Gaumeisterschaft in Mönchengladbach  

Frauen Klasse C: 1.Sophie Mommers

Paarlaufen: 1.Sophie Mommers/Egon Simfeld

Deutschemeisterschaft in Darmstadt   5.Sophie Mommers

1.Vereinsmeisterschaft des GRSC    1.Sophie Mommers

1938 Erstes Meisterschaftsspiel in der Gauliga-Niederrhein (1.Liga)

GRSC Mönchengladbach -  RSC Krefeld 1:7

Erstes Länderspiel in Mönchengladbach

Deutschland -  Belgien 3:5

Niederrhein-Gaumeisterschaft in Mönchengladbach   1.Sophie Mommers

1939 Niederrhein-Gaumeisterschaft in Essen   1.Vera Schuh

H.J. Gebietsmeisterschaft in Mönchengladbach  1.Helga Bemelmanns

1940 Niederrhein-Gaumeisterschaft in Duisburg   1.Vera Schuh

H.J. Gebietsmeisterschaft in Mönchengladbach  

Junioren: 1.Helga Bemelmanns  /  Anfänger: 1. Rita Herx

1941 Niederrhein-Gaumeisterschaft in Essen   1.Vera Schuh

1943 Rad- und Rollsportgala in der Gaststätte Abels in Wickrath mit der

Rollkunstlaufabteilung

1947 Gründungsmitglied der Oberliga-West (1.Liga)

In der Abschlußtabelle belegte der GRSC den 3.Platz.

1948 Grosses Schaulaufen

1949 1.Vereinsmeisterschaft im Rollkunstlaufen nach dem Krieg

1950 Ausrichter der Deutschenmeisterschaft im Rollkunstlauf

NRW-Landesmeister in Wattenscheid in der Junioren Klasse Paare

Helma Henskes / Karl-Heinz Theißen

- 1 -

1951 Deutsche Rollkunstlaufmeisterschaft in Detmold

Deutsche Juniorenvizemeister im Paarlaufen wurden

Helma Henskes / Karl-Heinz Theißen

Die 2.Mannschaft wird Meister in der Landesliga-West (3.Liga).

1952 Deutsche Rollkunstlaufmeisterschaft in Schwabach

Bronze bei den Juniorenmeisterschaft im Paarlaufen holten

Helma Henskes / Karl-Heinz Theißen

Meister in der Regionalliga-West (2.Liga) und Aufstieg in die Oberliga-West

1954 NRW-Landesmeister in Mönchengladbach in der Neulingsklasse

Theo Dietermann

1957 Gastspiel der Harlem Globetrotters im Rollsportstadion

Meister in der Regionalliga-West (2.Liga) und Aufstieg in die Oberliga-West

1960 2.Platz in der Oberliga, Nord-Westmeister und zum erstenmal bei

einer Deutschenmeisterschaft (4.Platz) in Mönchengladbach

3.Platz für die A-Jugend bei der Deutschenmeisterschaft in Darmstadt

1961 3.Platz für die A-Jugend bei der Deutschenmeisterschaft in Herten

1962 Meister in der Oberliga, Nord-Westmeister in Mönchengladbach und der  

3.Platz bei der Deutschenmeisterschaft in Herten

1969 Meister in der Regionalliga-West (2.Liga) und Aufstieg in die 1.Bundesliga

1972 Westdeutscher Pokalsieger

3.Platz für die B-Jugend bei der Deutschenmeisterschaft in Mönchengladbach

Länderspiel in Mönchengladbach: (Halle Viersenerstr.)

Deutschland             -  Belgien 7:2

1973 3.Platz für die B-Jugend bei der Deutschenmeisterschaft in Darmstadt

1974 3.Platz in der 1.Bundesliga

Die B-Jugend wird Deutscher-Meister bei der Deutschenmeisterschaft in

Celle.

Die A-Jugend wird Meister in der NRW-Landesmeisterschaft.

Die B-Jugend wird Meister in der NRW-Landesmeisterschaft.

1975 Die A-Jugend wird Deutscher-Vizemeister bei der Deutschenmeisterschaft

in Mönchengladbach.

Die B-Jugend wird Deutscher-Meister bei der Deutschenmeisterschaft in

Remscheid.

Die B-Jugend wird Meister in der NRW-Landesmeisterschaft.

Länderspiel in Mönchengladbach: (Jahnhalle)

Deutschland                 -  Portugal 2:5

1976 Die A-Jugend wird Deutscher-Meister bei der Deutschenmeisterschaft in

Recklinghausen

3.Platz für die Junioren bei der Deutschenmeisterschaft in Herringen

Die A-Jugend wird Meister in der NRW-Landesmeisterschaft.

- 2 -

1977 Die A-Jugend wird Deutscher-Vizemeister bei der Deutschenmeisterschaft in

Herringen

3.Platz für die Junioren bei der Deutschenmeisterschaft in Ober-Ramstadt

1978 Die Junioren werden Deutscher-Vizemeister bei der Deutschenmeisterschaft in

Mönchengladbach

1979 Die Junioren werden Deutscher-Vizemeister bei der Deutschenmeisterschaft in

Darmstadt.

1980 3.Platz für die Junioren bei der Deutschenmeisterschaft in Walsum

1982 Die 2.Mannschaft wird Meister in der Landesliga-West (3.Liga) und

schaffte den Aufstieg in die Regionalliga.

1983 Die B-Jugend wird Deutscher-Vizemeister bei der Deutschenmeisterschaft in

Walsum

1985 Erstes Europapokalspiel gegen den AD Sanjoanense aus Portugal, das Achtel-

finale war jedoch schon Endstation (CERS-Pokal).

1986 Die 2.Mannschaft wird Meister in der Regionalliga-West (3.Liga).

1987 Deutscher Pokalsieger

3.Platz für die Junioren bei der Deutschenmeisterschaft in Hamm

1988 Deutscher Pokalsieger

3.Platz in der 1.Bundesliga, erreichen des Halbfinales im Europapokal der

Pokalsieger

1989 3.Platz in der 1.Bundesliga, erreichen des Viertelfinales im Europapokal der

Pokalsieger und ein Sieg gegen Roller Monza aus Italien.

1990 Deutscher-Vizemeister in der 1.Bundesliga

Die 2.Mannschaft wird Meister in der Regionalliga-West (3.Liga).

1991 Erreichen des Achtelfinales im Europapokal gegen den spanischen Vertreter

A.A. Noia und das aus (CERS-Pokal).

Gründung einer Damen Rollhockeymannschaft.

1992 Im DRB-Pokalfinale gegen den RSC Cronenberg beide Spiele 4:5 verloren, erst

im Viertelfinale des Europapokals gegen HC Lodi aus Italien ausgeschieden

(CERS-Pokal).

1993 Letztes Europapokalspiel in der Vereinsgeschichte gegen den FC Barcelona,

beide Spiele gewannen die Spanier sehr deutlich.

Zwangsabstieg aus der 1.Bundesliga in die Regionalliga-West (3.Liga).

1994 Aufstieg in die 2.Bundesliga Nord-West

1996 Meister in der 2.Bundesliga und Aufstieg in die 1.Bundesliga

2000 Höchster Sieg in Vereinsgeschichte GRSC -  ERC Hannover    52:4

- 3 -

2002 Meister in der 2.Bundesliga, im DRIVe-Pokal das Viertelfinale erreicht

3.Vereinsmeisterschaft des GRSC im Rollkunstlauf

2003 Meister in der 2.Bundesliga, im DRIVe-Pokal das Halbfinale erreicht

2005 im DRIVe-Pokal das Viertelfinale erreicht

2006 im DRIVe-Pokal das Achtelfinale erreicht

2007 im DRIVe-Pokal das Achtelfinale erreicht

Gründung einer Inline-Hockey Abteilung

1.Inline-Hockeyspiel:

Crazy Old Bears Krefeld  -  GRSC Painlovers Mönchengladbach   1:7

Gründung einer Freestyle Slalom Abteilung

2008 Deutscher-Meister Ü35 bei der Deutschenmeisterschaft in Schweinfurt

im DRIVe-Pokal das Achtelfinale erreicht

Freestyle Slalom World Cup in Mönchengladbach

NRW-Landesmeisterschaft im Rollkunstlauf in Walsum 3.Platz in der

Kategorie Schüler-B Solotanz Louisa Bauer

 

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, 06. März 2017 um 10:37 Uhr